Liefertermin:
bitte wählen
alle Termine zeigen
Freitag - 20.07.2018
Samstag - 21.07.2018
Sonntag - 22.07.2018
Montag - 23.07.2018
Dienstag - 24.07.2018
Mittwoch - 25.07.2018
Donnerstag - 26.07.2018
Freitag - 27.07.2018
mehr Termine
Ansicht:
48
12
24
48
96
Sortierung:
Beliebtheit absteigend
Beliebtheit absteigend
Beliebtheit aufsteigend
Preis aufsteigend
Preis absteigend
Name aufsteigend
Name absteigend
Rabatt absteigend

Wissenswertes zum Thema: Yucca

Beliebte Zimmerpflanze

Der Begriff Yucca bezeichnet die Pflanzengattung der Palmlilien – während Palmlilie hierbei den deutschen und eher umgangssprachlichen Namen dieser beliebten Pflanzenart darstellt, ist Yucca der lateinische wissenschaftliche Name. Yuccas gehören mit zu den beliebtesten Zimmerpflanzen überhaupt und sind dabei auch unter dem Namen „Yucca-Palme“ bekannt. Allerdings ist die Bezeichnung Yucca-Palme streng genommen nicht ganz korrekt, denn Yucca-Pflanzen haben was ihr Aussehen betrifft zwar durchaus Gemeinsamkeiten mit Palmen aufzuweisen, botanisch gesehen gehören sie jedoch ausnahmslos zur Familie der sogenannten Spargelgewächse (lateinisch Asparagaceae) und es besteht somit auch keinerlei Verwandtschaft zu Palmengewächsen.

Die Gattung der Yuccas stammt ursprünglich aus Mittelamerika, mittlerweile sind Palmlilien jedoch aufgrund ihres hübschen Aussehens nahezu weltweit verbreitet, wobei sie sich vor allem als Zimmerpflanzen schon seit etlichen Jahren nicht nur in Deutschland sondern auch in etlichen anderen Ländern Europas enormer Popularität erfreuen können. Insgesamt gibt es rund 50 Yucca-Unterarten, welche wiederum noch einmal in verschiedene Untersektionen eingeteilt werden.

Unterschiede der Yucca-Arten

Yucca-Pflanzen gehören derweil mit zu den Zimmerpflanzen, welche im Laufe ihres Lebenszyklus eine wirklich stattliche Größe erreichen können und darüber hinaus eine relativ große genetische Vielfalt aufweisen. Die großen Unterschiede, welche es zwischen verschiedenen Arten der Yucca-Pflanze geben kann, lassen sich unter anderem gut am Stamm der Pflanze erkennen. Während manche Yucca-Arten nur einen sehr kleinen Stamm ausbilden, welcher im Laufe der Zeit nur in geringem Maße verholzt, zeigt sich bei anderen Yucca-Arten mit zunehmendem Alter eine recht starke Verholzung, wobei der Stamm von Jahr zu Jahr deutlich dicker wird. Ab einem Alter von etwa 10 Jahren bilden einige Yucca-Palmen weiße lilienartige Blüten aus, welche sich dann in Form von langen Rispen entwickeln. Dieses Phänomen lässt sich bei Yucca-Palmen, welche im Innenbereich stehen allerdings nur sehr selten beobachten.

Während die Bildung und Entwicklung des Stamms bei jeder Yucca-Art individuell verläuft, zeigt sich beim Wachstum der Blätter von Yucca-Pflanzen ein etwas einheitlicheres Bild. Zwar gibt es auch hier Unterschiede, diese fallen jedoch deutlich geringer aus. So bilden Yucca-Pflanzen ausnahmslos lange, grüne Blätter aus, welche spitz zulaufen und mit einer regelrecht scharfen Spitze enden. Aus diesem Grund sollte man beim Umgang mit einer Yucca-Pflanze in den eigenen vier Wänden auch immer etwas Vorsicht walten lassen, denn es ist tatsächlich recht leicht möglich, sich am spitzen Ende eines Blattes von einer Yucca-Pflanze zu schneiden.

Wachstum der Yucca

Yucca-Pflanzen können auch ohne allzu viel Pflege eine beträchtliche Größe erreichen. Da Yucca-Pflanzen in unseren Breitengraden fast ausschließlich in Innenräumen und nur sehr selten draußen im Freien stehen und kultiviert werden, ist es außerdem ratsam, das Größenwachstum einer Yucca-Pflanze gut im Auge zu behalten. Es ist für eine Yucca-Pflanze ein Leichtes, bis zu 5 Meter Höhe zu erreichen, und so empfiehlt es sich gerade bei begrenzten Platz in den eigenen vier Wänden, die Yucca-Pflanze von Zeit zu Zeit zurechtzustutzen. Wenn man dies nicht tut, riskiert man, dass einem die Yucca-Pflanze früher oder später im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf wächst.

Pflegehinweise für Yucca

Tropische Yucca in unseren Wohnzimmern

Die Yucca-Palme stammt zwar ursprünglich aus eher subtropischen Gebieten, weshalb man vermuten könnte, dass es schwierig ist, sie in unseren europäischen Breitengraden zu kultivieren. Wenn man jedoch ein paar Grundregeln beachtet, ist es überhaupt kein Problem, auch in Deutschland prächtige Yucca-Pflanzen in den eigenen vier Wänden heranzuzüchten.

 

Yucca-Pflanzen lieben Licht und so empfiehlt es sich stets, die Yucca-Pflanze zuhause möglichst in Fensternähe unterzubringen und dafür zu sorgen, dass sie genügend Sonnenlicht bekommt. Es macht der Yucca-Palme auch überhaupt nichts aus, im Sommer im Freien in der prallen Sonne zu stellen, allerdings sollte man eine Yucca-Pflanze, die lange Zeit nur im Innenbereich gestanden hat, im Sommer zunächst immer erst nur für einige Stunden ins Freie stellen, bevor man sie dann womöglich ganz ins Freie setzt und dort einpflanzt.

Sparsame Wassertrinker

Yucca-Pflanzen benötigen vergleichsweise wenig Wasser, allerdings sollte man darauf achten, dass die Erde, in welcher eine oder mehrere Yucca-Palmen stehen, niemals ganz austrocknet, weil man sonst Gefahr läuft, dass die unteren Blätter sich langsam gelb verfärben und irgendwann ganz absterben. Yucca-Pflanzen lieben außerdem hohe pH-Werte, so dass es überhaupt nicht schadet, beim Gießen auf ganz gewöhnliches und üblicherweise kalkhaltiges Leitungswasser zurückzugreifen. Auch zusätzliche Düngerzugabe vertragen Yuccas sehr gut, hierbei sollte man allerdings bedenken, dass man durch übermäßiges Düngen womöglich selbst dafür sorgt, dass die Yucca-Pflanze höher wächst als es eigentlich beabsichtigt wird.

Niedrige Temperaturen werden von Yucca-Pflanze, wenn überhaupt, nur sehr kurz toleriert. Temperaturen von weniger als 10 Grad können eine Yucca-Pflanze schnell kaputtgehen lassen. Eine Überwinterung von Yuccas im Freien ist also in den nördlichen Ländern Europas definitiv ein Ding der Unmöglichkeit.

0
Blumen
1
Pflanzen

Preis:

Pflanzen

Standort

Blütezeit

Art

Yucca [ 1 ]

Farbe

Gelb [ 1 ]

Grün [ 1 ]

Weiß [ 1 ]

Sonstiges

Zahlungsmethode

Anbieter