Liefertermin:
bitte wählen
alle Termine zeigen
Samstag - 24.02.2018
Sonntag - 25.02.2018
Montag - 26.02.2018
Dienstag - 27.02.2018
Mittwoch - 28.02.2018
Donnerstag - 01.03.2018
Freitag - 02.03.2018
Samstag - 03.03.2018
mehr Termine
Ansicht:
48
12
24
48
96
Sortierung:
Beliebtheit absteigend
Beliebtheit absteigend
Beliebtheit aufsteigend
Preis aufsteigend
Preis absteigend
Name aufsteigend
Name absteigend
Rabatt absteigend

Wissenswertes zum Thema: Schilf

Schilf ist die umgangssprachliche, allerdings auch unter professionellen Gärtnern durchaus geläufige und häufig verwendete Bezeichnung der Pflanzengattung des Schilfrohrs. Schilfrohr gehört zur Pflanzenfamilie der Süßgräser und ist nahezu auf dem gesamten Erdball verbreitet, was vor allem der hohen Widerstandsfähigkeit und der vergleichsweise guten Anpassungsfähigkeit des Schilfrohrs zuzuschreiben ist. Die wissenschaftliche lateinische Bezeichnung des Schilfrohrs lautet Phragmites australis.

Beim Schilfrohr unterscheidet man wiederum noch einmal zwischen 3 Unterarten, wobei jede dieser drei Unterarten des Schilfrohrs auch in verschiedenen Ländern Europas in freier Wildbahn anzutreffen ist.

Schilfrohr wächst in der Nähe von Gewässern

In freier Natur kommt Schilfrohr stets in Küstengebieten, an Flüssen und an Seen vor, wobei Schilf sowohl auf sandigen und eher trockenen Böden als auch auf Sumpfböden gut wächst. Die Geschichte des Schilfrohrs lässt sich dabei mehr als 8.000 Jahre zurückverfolgen, wobei sich im Laufe der Zeit die verschiedenen Unterarten des Schilfrohrs jeweils an die natürlichen Gegebenheiten in ihrem Verbreitungsgebiet angepasst haben. Wenn man sich nun dazu entschließt, im eigenen Garten Schilfrohr anzupflanzen, sollte man dies natürlich bedenken und somit beispielsweise keine ursprünglich in Sümpfen beheimatete Schilfrohrsorte in einem Garten mit sandigem Boden, der Wasser nur relativ schlecht speichern kann, anpflanzen. Wenn man die Schilfrohr-Pflanzen pflegt, kann aber selbst ein schlecht gewählter Standort den Pflanzen nicht allzu viel anhaben, da Schilf zweifelsohne mit zu denjenigen Pflanzenarten zählt, die man völlig zurecht als ziemlich unverwüstlich bezeichnen darf.

Hübscher Sichtschutz

Während Schilf in der freien Natur als Wasser- und Wärmezeiger gilt und auch ohne die Einwirkung und Pflege des Menschen gut gedeiht, wird Schilf im heimischen Garten natürlich ganz bewusst und aus bestimmten Gründen angepflanzt und kultiviert. So wird Schilf im Gartenbaubereich sehr häufig zum Zwecke der Errichtung eines natürlichen Sichtschutzes angepflanzt. Schilfrohr kann bis zu 4 Meter hoch wachsen, was natürlich eine Eigenschaft ist, die gerade wenn es um die Errichtung eines gut funktionierenden aber dennoch schönen Sichtschutzes geht, sehr nützlich ist.

Die Möglichkeit, sich durch das Anpflanzen von Schilf einen natürlich nachwachsenden „Zaun“ zum Schutz vor unwillkommenen Blicken in den Garten zu holen, stellt allerdings nur eine der populären Verwendungsmöglichkeiten des Schilfrohrs dar. Es gibt nämlich durchaus auch noch einige andere Bereiche, in denen Schilf ganz einfach einen tollen Eindruck macht und den Garten aufwerten kann.

Urlaubsfeeling im eigenen Garten

So kann Schilf unter anderem gut zur Umrandung eines Teichs eingesetzt werden. Da viele Menschen Schilf vor allem aus Küsten- und Seegebieten kennen, kann man sich auf diese Weise sogar ganz einfach das Gefühl von einem Tag am Meer oder von einem schönen Urlaubstag in den eigenen Garten holen. Darüber hinaus kann Schilf natürlich auch schlicht und ergreifend als Blickfang eingesetzt werden, denn eine Wasserpflanze, welche bis zu 4 Meter Höhe erreichen kann, macht garantiert Eindruck. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Schilf zur Umrandung Ihres Gartenteichs oder als Blickfang einzusetzen, sollten Sie allerdings bedenken, dass Schilf zu Wildwuchs neigt und man die Pflege oder in diesem Fall eher das regelmäßige Zurechtstutzen deshalb auf keinen Fall vernachlässigen sollte – es sei denn, Sie möchten möglichst bald einen völlig verwilderten Garten Ihr Eigen nennen können.

Pflegehinweise für Schilf

Die Standortansprüche variieren je nach Sorte

Schilf benötigt lediglich in der Anwachsphase stets ein gewisses Maß an Feuchtigkeit und gehört dann, wenn erst einmal Wurzeln ausgebildet wurden, mit zu den genügsamsten Pflanzenarten überhaupt. Die regelmäßige Düngerzugabe ist deshalb absolut unnötig und auch bei der Auswahl der Erde und des Standorts muss man nicht allzu viel beachten. Allerdings ist es ratsam, bei der Anschaffung von Schilf auch eine Sorte zu kaufen, die gut zu den Gegebenheiten im eigenen Garten passt und beispielsweise keine Sorte, die sumpfige Böden bevorzugt, in ein Kiesbeet mit sandigem Unterboden einzupflanzen.

Gebieten Sie dem Wuchern durch Rückschnitt Einhalt

Schilf ist eine äußerst robuste Pflanzenart und selbst absolute Laien können beim Anpflanzen vom Schilf im eigenen Garten nicht allzu viel falsch machen. Allerdings sollte man das Wachstum des Schilfrohrs im Garten gut im Auge behalten, denn da Schilf stark zu Selbstvermehrung und Wildwuchs neigt, kann Schilfrohr einem im wahrsten Sinne des Wortes auch schnell über den Kopf wachsen. Wenn man das Schilfrohr jedoch regelmäßig im Frühjahr zurückschneidet, sollte dieses Phänomen in aller Regel kein Problem darstellen.

0
Blumen
10
Pflanzen

Preis:

Pflanzen

Lieferhöhe

Pflanzzeit

Standort

Wasserbedarf

Blütezeit

Lebensdauer

Art

Schilf [ 10 ]

Chinaschilf [ 6 ]

Farbe

Braun [ 1 ]

Gelb [ 6 ]

Grün [ 8 ]

Rot [ 2 ]

Weiß [ 2 ]

Sonstiges

Zahlungsmethode

Anbieter