Tomatenpflanzen ausgeizen und pflegen- so gibt es eine gute Ernte

Die richtige Pflege ist für Tomatenpflanzen wichtig, um zahlreiche, schöne Früchte zu ernten. Auf Blumen.de gibt es nützliche Tipps zum Ausgeizen und Umtopfen.

geschrieben von Daniel - aktualisiert am 08.07.2015
Tomatenpflanzen ausgeizen und pflegen- so gibt es eine gute Ernte

Tomaten sind das Lieblingsgemüse der Deutschen und aus eigener Ernte schmecken einfach am besten! Egal ob Sie die Tomatenpflanzen selber gesät oder vorgezogene Jungpflanzen erworben haben- ein bisschen Pflege hilft ungemein um eine reiche Ernte zu erzielen. Tomaten freuen sich über einen sonnigen aber dennoch wind- und regengeschützten Standort. Ideal ist daher ein überdachter Platz, zum Beispiel direkt an der Hauswand. Binden Sie die Pflanzen an einem Stock oder einem Gitter fest, um das Abknicken von Trieben zu vermeiden.

Tomatenzucht im Kübel

Setzen Sie die Tomatenpflanzen unbedingt in einen ausreichend großen Kübel, der etwa 10-20 Liter Erde fasst. Am besten pflanzt man die Tomaten schon vor der Blüte um, es ist allerdings auch währenddessen noch möglich und sogar wenn sich bereits Früchte gebildet haben. Wichtig ist es dann allerdings, die Wurzeln mitsamt der alten Erde in den größeren Topf umzusetzen. Außerdem sollten Sie die Pflanzen im Anschluss 1-2 Tage nicht in die pralle Sonne stellen. Vor allem bei kleinen Töpfen muss regelmäßig gedüngt und gegossen werden! Staunässe sollte jedoch vermieden werden, da sonst leicht Pilzerkrankungen entstehen.

Tomaten ausgeizen

Unabhängig vom Standort sollte man die Pflanzen regelmäßig ausgeizen. Das heißt, überflüssige Triebe werden herausgebrochen, damit die Kraft der Pflanze in die Früchte geht und nicht in die Blätter. Die sogenannten Geiztriebe erkennt man daran, dass sie nicht am Hauptstamm der Pflanze wachsen, sondern an den Blattachseln. Am besten bricht man die Triebe aus, wenn sie noch recht klein sind. Die Bruchstellen sollten möglichst schnell trocknen, daher bietet sich der Morgen für diese Tätigkeit an. Man kann sie aber auch mit einem Tuch abtupfen. Idealerweise wählen Sie zum Ausgeizen einen recht trockenen Tag.

Nur wenige Tomatensorten sollten nicht ausgegeizt werden und zwar die Buschtomaten bzw. Strauchtomaten. Ihr Wuchs ist von üppigen Verzweigungen bestimmt, die für eine reiche Ernte nicht entfernt werden sollten.

Unser Tipp: Die entfernten Triebe sind gleichzeitig ein praktischer Ableger. Stellen Sie den Trieb in ein Gefäß mit Wasser. Nach etwa einer Woche bilden sich Wurzeln und Sie können die „neuen“ Pflänzchen in Erde setzen.

Meinungen zum Artikel

Produkte zum Artikel

Diese Einträge könnten Sie auch interessieren

Pflegetipps
Affenbaum
Agapanthus
Agave
Akelei
Aloe Vera
Alpinia
Alstroemeria
Amaryllis
Anemonen
Anthurien
Apfel
Aprikose
Aster
Baldrian
Bambus
Banane
Bärenfellgras
Bartblume
Basilikum
Begonien
Berberitze
Bergpalme
Birne
Blaukissen
Blauregen
Bogenhanf
Bohnen
Bonsai
Borretsch
Bougainvillea
Brombeere
Bromelie
Buche
Buchsbaum
Callas
Canna
Celosia
Chili
Chinaschilf
Christrose
Christusdorn
Chrysanthemen
Clematis
Cuphea
Dahlien
Dill
Drachenbaum
Efeu
Efeutute
Eiche
Elefantenfuß
Engelstrompete
Enzian
Erbsen
Erdbeere
Farn
Federgras
Feige
Fetthenne
Feuerdorn
Fichte
Ficus
Fingerhut
Flammenblume
Fleißiges Lieschen
Flieder
Flockenblume
Forsythie
Freesien
Fuchsie
Funkie
Gänseblümchen
Geißblatt
Gemeiner Bocksdorn
Geranie
Geranien
Gerbera
Ginster
Gladiolen
Glockenblume
Glücksfeder
Goldregen
Granatapfel
Grünlilie
Gurke
Haselnuss
Hechtkraut
Heidelbeere
Hibiskus
Himbeere
Holunder
Hortensie
Hyazinthen
Iris
Japanischer Ahorn
Jasmin
Johannisbeere
Kaffee
Kaktus
Kamelie
Kamille
Kapuzinerkresse
Kartoffel
Kastanie
Katzengras
Kirsche
Kirschlorbeer
Kiwi
Knöterich
Kokardenblume
Königskerze
Kornblume
Kresse
Krokus
Kugeldistel
Kürbis
Kurkuma
Lampionblume
Lauch
Lavendel
Levkoje
Liguster
Lilien
Lisianthus
Löwenmäulchen
Lupine
Magnolie
Maiglöckchen
Malve
Mandel
Mangold
Margeriten
Melone
Minze
Mittagsblume
Mittagsgold
Mohn
Möhren
Myrte
Narzissen
Nektarine
Nelken
Nordmanntanne
Oleander
Olivenbaum
Orangenbaum
Orchideen
Oregano
Pampasgras
Paprika
Passionsblume
Petersilie
Petunien
Pfingstrose
Pfirsich
Pflaume
Pilze
Plumeria
Primel
Radieschen
Ranunkeln
Ranunkelstrauch
Rasen
Rettich
Rhabarber
Rhododendron
Ringelblume
Rittersporn
Robinien
Rosen
Rosmarin
Rutenhirse
Salat
Salbei
Schafgarbe
Schilf
Schlafbaum
Schleierkraut
Schlüsselblume
Schneeball
Schneeglöckchen
Schnittlauch
Seerosen
Sommerheide
Sonnenblumen
Sonnenhut
Sprossen
Stachelbeere
Stechpalme
Steinbrech
Steinkraut
Stevia
Stiefmütterchen
Strelizien
Strohblume
Sumpfdotterblume
Tagetes
Tanne
Tausendblatt
Thuja
Thymian
Tomate
Tulpen
Tulpenbaum
Veilchen
Wasserdost
Weihnachtsstern
Weinrebe
Wicken
Winterheide
Yucca
Zauberglöckchen
Zaubernuss
Zinnie
Zitronenbaum
Zitronengras
Zucchini
Zwergpalme
Zwiebel
Zypresse