Heute säen, morgen Ernten- Nutzpflanzen selber ziehen

Der Winter verabschiedet sich allmählich und dem Gärtner juckt es in den Fingern. Was kann man jetzt tun, um im und Sommer eine reiche Ernte einzustreichen?

geschrieben von Daniel - aktualisiert am 19.02.2015
Heute säen, morgen Ernten- Nutzpflanzen selber ziehen

Warum sich die frühe Aussaat lohnt

Für viele Gemüsesorten zahlt sich die Vorzucht von Pflanzen auf der Fensterbank oder im Gewächshaus auf jeden Fall aus. Denn der deutsche Sommer kann früh enden und daher sollte man sicher gehen, dass die erste Ernte nicht erst im Spätsommer oder Herbst erfolgt. Tomaten, Paprika, Gurken, Auberginen, Kürbissen, Kohlrabi sowie Kopfsalat eignen sich hervorragend für eine frühe Anzucht. Ende Februar ist der ideale Zeitpunkt für die Vorzucht von kälteempfindlichem Gemüse auf der Fensterbank. Ab Mai, wenn keine Frostgefahr mehr besteht, können die Pflanzen dann ins Freie gepflanzt werden. Selbstverständlich können Sie dann auch einfach Jungpflanzen kaufen, allerdings kann man mit der eigenen Zucht eine Menge Geld sparen und mit ganz besonderem Stolz erfüllt es das Gärtnerherz auch, den selbst gezogenen Pflänzchen beim Wachsen zuzuschauen.

Kräuter selber ziehen

Besonders empfehlenswert ist auch die frühe Anzucht von Kräutern für die Küche. Gerade bei einjährigen Pflanzen haben Sie so sehr lange etwas von den Nutzpflanzen und sie können beinahe rund ums Jahr Ihre Küche bereichern. Kräuter wie Petersilie, Thymian, Basilikum und Schnittlauch sind Klassiker im Kräutergarten und können auch gut selber gezogen werden. Anfänger beginnen am besten mit der Aufzucht von Kresse, denn die Aufzucht gelingt garantiert und innerhalb von 1-2 Wochen kann man schon Erfolge sehen, in 3-4 Wochen ist bereits Zeit für die Ernte.

Anzucht von Pflanzen mit Abdeckung

Aufzucht auf der Fensterbank

Achten Sie beim Aussäen von Gemüsepflanzen und Kräutern zunächst darauf, ob es sich um Dunkel- oder Lichtkeimer handelt. Diese Information befindet sich in aller Regel auf der Tüte des Saatgutes. Lichtkeimer sollten nämlich nicht mit Erde bedeckt werden, da sie sonst nicht keimen. Fenster die nach Süden ausgerichtet sind, eignen sich besonders gut für die Zucht, da im Winter bzw. frühen Frühling die wenigen Sonnenstunden so am besten genutzt werden können.

Als praktisch erweisen sich kleine Aufzuchttöpfchen, denn die erleichtern Ihnen später das Vereinzeln der Pflanzen. Geben Sie nur 1-2 Saatkörner in jedes Gefäß. (Ausnahmen bilden Kräuter, hier können ruhig viele Körner in etwas größere Gefäße gegeben werden.) Beschriften Sie die Töpfe, damit sie bei verschiedenen Saaten später nicht durcheinander kommen. Um die Erde feucht zu halten und möglichst viel Wärme zu erzeugen sollten Sie die Töpfe entweder in ein Mini-Gewächshaus stellen oder Klarsichtfolie über die Gefäße spannen. Alternativ kann man auch eine Glasplatte über den Topf legen. Behalten Sie den Wachstum der jungen Pflanzen aber gut im Auge, denn die Abdeckung muss natürlich entfernt werden, wenn die Triebe größer werden. An sonnigen Tagen empfiehlt sich das „Lüften“, also das Entfernen der Abdeckung für wenige Stunden.

Anzuchterde verwenden

Im Handel finden Sie spezielle Anzuchterde, die ein paar besondere Eigenschaften aufweist. Zum einen ist sie frei von fremdem Saatgut und macht so den jungen Sprösslingen keine Konkurrenz. Zum anderen ist auch der Gehalt von Sporen und Pilzen geringer, die das Wachstum beeinträchtigen könnten. Die Annahme, Anzuchterde sollte besonders nährstoffreich sein, ist dabei in der Regel nicht richtig. Denn wenn die jungen Pflanzen einfach an viele Nährstoffe kommen, dann fehlt Ihnen der Drang Wurzeln auszubilden. Daher hat Anzuchterde meist einen hohen Sandanteil. Wer keine Anzuchterde zur Hand hat, kann selbstverständlich auch normale Blumenerde verwenden, nur kann es dann eben passieren, dass die Pflanzen schnell in die Höhe schießen und später ein etwas zu gering ausgeprägtes Wurzelwerk haben.

Meinungen zum Artikel

Diese Einträge könnten Sie auch interessieren

Pflegetipps
Affenbaum
Agapanthus
Agave
Akelei
Aloe Vera
Alpinia
Alstroemeria
Amaryllis
Anemonen
Anthurien
Apfel
Aprikose
Aster
Baldrian
Bambus
Banane
Bärenfellgras
Bartblume
Basilikum
Begonien
Berberitze
Bergpalme
Birne
Blaukissen
Blauregen
Bogenhanf
Bohnen
Bonsai
Borretsch
Bougainvillea
Brombeere
Bromelie
Buche
Buchsbaum
Callas
Canna
Celosia
Chili
Chinaschilf
Christrose
Christusdorn
Chrysanthemen
Clematis
Cuphea
Dahlien
Dill
Drachenbaum
Efeu
Efeutute
Eiche
Elefantenfuß
Engelstrompete
Enzian
Erbsen
Erdbeere
Farn
Federgras
Feige
Fetthenne
Feuerdorn
Fichte
Ficus
Fingerhut
Flammenblume
Fleißiges Lieschen
Flieder
Flockenblume
Forsythie
Freesien
Fuchsie
Funkie
Gänseblümchen
Geißblatt
Gemeiner Bocksdorn
Geranie
Geranien
Gerbera
Ginster
Gladiolen
Glockenblume
Glücksfeder
Goldregen
Granatapfel
Grünlilie
Gurke
Haselnuss
Hechtkraut
Heidelbeere
Hibiskus
Himbeere
Holunder
Hortensie
Hyazinthen
Iris
Japanischer Ahorn
Jasmin
Johannisbeere
Kaffee
Kaktus
Kamelie
Kamille
Kapuzinerkresse
Kartoffel
Kastanie
Katzengras
Kirsche
Kirschlorbeer
Kiwi
Knöterich
Kokardenblume
Königskerze
Kornblume
Kresse
Krokus
Kugeldistel
Kürbis
Kurkuma
Lampionblume
Lauch
Lavendel
Levkoje
Liguster
Lilien
Lisianthus
Löwenmäulchen
Lupine
Magnolie
Maiglöckchen
Malve
Mandel
Mangold
Margeriten
Melone
Minze
Mittagsblume
Mittagsgold
Mohn
Möhren
Myrte
Narzissen
Nektarine
Nelken
Nordmanntanne
Oleander
Olivenbaum
Orangenbaum
Orchideen
Oregano
Pampasgras
Paprika
Passionsblume
Petersilie
Petunien
Pfingstrose
Pfirsich
Pflaume
Pilze
Plumeria
Primel
Radieschen
Ranunkeln
Ranunkelstrauch
Rasen
Rettich
Rhabarber
Rhododendron
Ringelblume
Rittersporn
Robinien
Rosen
Rosmarin
Rutenhirse
Salat
Salbei
Schafgarbe
Schilf
Schlafbaum
Schleierkraut
Schlüsselblume
Schneeball
Schneeglöckchen
Schnittlauch
Seerosen
Sommerheide
Sonnenblumen
Sonnenhut
Sprossen
Stachelbeere
Stechpalme
Steinbrech
Steinkraut
Stevia
Stiefmütterchen
Strelizien
Strohblume
Sumpfdotterblume
Tagetes
Tanne
Tausendblatt
Thuja
Thymian
Tomate
Tulpen
Tulpenbaum
Veilchen
Wasserdost
Weihnachtsstern
Weinrebe
Wicken
Winterheide
Yucca
Zauberglöckchen
Zaubernuss
Zinnie
Zitronenbaum
Zitronengras
Zucchini
Zwergpalme
Zwiebel
Zypresse